daily.shit

Head

blubb. blubb.

Head

blubb. blubb.

wish.list

[x] blubb
[ ] blubb
[ ] blubb
[?] blubb

.news

eure news

credits

designer design
Bemerkung (6.04.)

Ich bin mir nicht sicher... Aber ich habe das Gefühl, es gibt Tage, an denen die ganze Welt hasst. Sich und andere. Das soll wirklich kein Versuch sein, mit meinen emotionalen Abgründen im Web zu hausieren. Geschweige denn, einer der üblichen Vorwürfe... es ist mir nur aufgefallen.
Das Problem an dieser Phase liegt nicht etwa in ihr selbst. Was wirklich schlimm ist: Sie vergeht, sobald einer der Beteiligten seine Stimme erhebt. Immer. Es ist wie eine Sucht. Man weis, man wird einen Fehler machen, aber man hört auf das naive, eigenständige Herz. Kompromisslos und selbstzerstörerisch.
Morgen erwische ich dann eine dieser freien, gleichgültigen Phasen. Und ich freue mich nicht darauf. Sie wird mich (nein, den Teil meines Ichs, mit dem ich mich an dieser Stelle nicht identifizieren möchte) davon abhalten, irgendetwas Sinnvolles in die Hand zu nehmen, falls man das von mir überhaupt erwarten darf. (Ja, Sinnlosigkeit ist etwas SEHR freiheitsliebendes).Vor allem hält sie mich davon ab, zu schreiben. Keo wird nicht mehr derselbe sein. Und er wird mir fremd vorkommen, nicht wie sonst, als betrachte man sein weinendes Spiegelbild. Ich verbringe meine Zeit mit den zum Scheitern verurteilten Versuchen, Miesmuffel, called friends, aufzuheitern. Wie gesagt... ohne Erfolg. Aber ich meine: Was erwartet ihr von mir? Ich weis, ich gehe vielen Leuten auf die Nerven. Aber das heißt nicht, das Gegenüber das auch von mir erwarten kann. Nur zum eigenen Wohl. Versteht mich nicht falsch. Ich bin immer da. Wenn man seelischen Beistand braucht. Aber Beistand heißt nich Hilfe. Klar, ich heule auch gerne eine Runde mit. (Für die Jungs die nicht weinen dürfen. Ich will ja niemandem die Blöße geben.) Meine Tränen sollten für alle reichen. Nur: Was kommt dann? Aufheiterung? Gar nichts? Vielleicht Mitleid? "XY ist soo ein armer Junge."
Ich weis nicht, ob es irgendwann mal jemandem aufgefallen ist, aber das Wort "arm" lässt sich leicht von "erbärmlich" ableiten.

Was lässt sich also abschließend und völlig aus dem Kontext gerissen sagen? -Die Welt ist zu hart für mich. *schulterzuck* UND: Chuck Norris Witze sind unglaublich hilfreich.
29.5.07 19:43
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de